Dezember 11

Für Anisha ist die Gebärdensprache ein Schlüssel zur Welt

By Sabine Schlechter


von Bettina Friedländer

Wir sind Mama Bettina, Papa Andre und die kleine Anisha. Es gibt in unserer Familie noch die großen Halbgeschwister Jashan und Samira und eine Oma, die mit uns leben… zusammen mit einem Hund, drei Katzen und zwei Ponys. Nach der bei Anisha gestellten Diagnose „an Taubheit grenzend Schwerhörig“ wurden wir von unserer HNO-Ärztin zu der Beratungsstelle für Eltern von Hörgeschädigten Kindern der LWL Bielefeld geschickt. Dort haben wir einige Wochen später einen Termin zu einem Beratungsgespräch bekommen.


Unser Anstoß zur bilingualen Förderung


Ich fing auch selbst an, im Internet zu recherchieren… und bin auf das Video „Annas Weg in die Inklusion“ von Sehen statt Hören gestoßen… Zu sehen das es auch andere hörende Eltern gab, die den Mut hatten, sich gegen den medizinischen Weg zu entscheiden hat uns sehr viel Mut gemacht!


Darum lernen wir Gebärdensprache


DGS ist Anishas Muttersprache und es ist uns wichtig das alle mit ihr kommunizieren können und Anisha sich mitteilen kann, so dass sie zu jedem Mitglied in unserer Familie eine gesunde Beziehung aufbauen kann und sich verstanden und akzeptiert fühlt.


Wir lernen die DGS gemeinsam im Hausgebärdensprachkurs


Auf der Seite von Karin Kestner bin ich auf viele wichtige Informationen gestoßen, unter anderem die Information das uns Eltern ein Hausgebärdensprachkurs (kurz HGSK) zusteht. Wir haben Sofort 4 Stunden pro Woche für uns Eltern bei dem für uns zuständigen Jugendamt beantragt, und für Anisha 2 Stunden wöchentlich bei dem Sozialamt. Das Jugendamt war toll! Die haben sofort ihre Zuständigkeit anerkannt und uns unterstützt. Die 4 Stunden wurden dann auch ziemlich schnell genehmigt.


Das Sozialamt hat etwas länger gebraucht, hat dann aber auch 2 Stunden pro Woche für Anisha bewilligt. Mittlerweile haben wir, aufgrund der späten Diagnose und dringendem Nachholbedarf, sogar nochmal eine Aufstockung beantragt und diese auch zum Teil genehmigt bekommen, so das Anisha im Moment ca. 12 Stunden pro Woche Förderung in DGS bekommt. Das ist aber noch ganz neu…mal sehen, wie wir das umsetzten werden.


Wir haben also jetzt seit ungefähr einem halben Jahr diesen tollen HGSK an dem wir erst alle gemeinsam als Familie teilnahmen. Für meine Mutter, so stellte sich schnell heraus, war es leider zu schwer und Jashan ist nur noch selten da, sodass Anisha, Samira und wir Eltern nun gemeinsam teilnehmen. Unsere Dozentin ist selbst gehörlos und es ist für uns das größte Geschenk zu sehen, wie selbstverständlich und einfach sie mit Anisha kommunizieren kann.


Dieser Kontakt zu einem anderen Gehörlosen Menschen und dieses persönliche" in Kommunikation" zu kommen ist sooo wichtig für hörende Eltern mit hörgeschädigten Kindern, so wie auch für die Kinder zu erfahren wie einfach Kommunikation, visuelle Kommunikation, sein kann. Es ist wie ein Geschenk was die Dozenten in die Familien mit bringen. Es ist sehr wichtig das Behörden und Eltern verstehen das dieses niemals von einem Online Kurs ersetzt werden kann!


Der gemeinsame Unterricht ist zwar vielleicht nicht immer so effektiv wie er in getrennten ( Eltern/ Kind )Kursen sein könnte aber wir haben keine andere Möglichkeit der Betreuung für Anisha. Und es wäre auch zu schade, ihr diese Stunden voller Gebärden vorzuenthalten denn sie sitzt wirklich fast immer mit voller Aufmerksamkeit dabei und schaut unserem Unterricht zu oder spielt mit unserer Dozentin Sabine.


Es ist unglaublich, wie Sabine das immer geregelt bekommt – mit viel Spiel und Spaß aber auch dem nötigen Ernst, bringt sie uns die Regeln der visuellen Kommunikation nahe. Wir verlassen uns ganz auf sie und ihr Konzept, welches sie auch ab und zu ändert, um unseren Bedürfnissen gerecht zu werden.


Gelerntes können wir dann miteinander und mit Anisha gleich ausprobiert und da uns Anisha täglich fordert, kommen wir mit dem Lernen gut voran. Jedenfalls lobt uns Sabine immer. Mir geht es trotzdem oft nicht schnell genug. Ich würde gerne noch schneller und besser mit Anisha kommunizieren können!


Unglaublich, welche Fortschritte Anisha durch die Gebärdensprache macht


Anisha befindet sich noch in der Sensiblen Phase des Erstspracherwerbs und es fällt uns Eltern immer noch sehr schwer ein sprachliches Vorbild zu sein. Da wir die Gebärdensprache noch zu wenig beherrschen. Aber dennoch ist es unglaublich zu beobachten, welche Fortschritte Anisha in ihrer kognitiven Entwicklung durch die Gebärdensprache machen konnte. Selbst mit unserer noch relativ geringen Gebärdensprachkompetenz schaffen wir es oft, Anisha Zusammenhänge zu erklären und sie zum Nachdenken zu animieren. Sie kann uns jetzt ihre Wünsche und Ängste mitteilen und wir können ihr unsere Werte vermitteln und Regeln erklären. Sozial und emotional entwickelt sich Anisha prächtig!


Sie fühlt sich akzeptiert und geht stolz und offen auf ihre Mitmenschen und ihre Umwelt zu. Wir geben uns sehr viel Mühe Anisha so viel wie möglich mit anderen Gehörlosen in Kontakt zu bringen so dass der Zugang zu beiden Kulturgruppen gegeben ist. Anisha hat hörende sowie auch gehörlose gleichaltrige Freunde. Hier legen wir sehr großen Wert drauf und nehmen nicht selten viele Fahrtkilometer in Kauf. Man kann Anisha ansehen, wie sie aufblüht, wenn wir mit anderen gebärdenden Menschen zusammentreffen oder wenn jemand ihr etwas in Gebärdensprache erzählt. Sie fühlt sich verstanden, wenn sie ihre Bedürfnisse mitteilen kann, auch wenn es nur einfache Dinge sind, wie beispielsweise das sie durstig ist oder zur Toilette muss.


Wir merken auch, dass sie weniger oft frustriert ist. Grade nach den Tagen, an denen wir die 3 Unterrichtseinheiten hatten. Für Anisha ist die Gebärdensprache ein Schlüssel zur Welt und sie möchte sich eine Welt ohne Gebärdensprache nicht vorstellen. Schade, dass wir nicht auch noch Zeit haben dem Hund die Gebärdensprache beizubringen. So ist es für Anisha leider immer noch nicht möglich unseren Hund zu rufen oder ihm irgendwelche Kommandos zu geben. Aber einen HGSK für Haustiere gibt es wohl noch nicht.


Gebärdensprache ist für uns das größte Geschenk!


Sie ermöglicht Anisha ein vollwertiges Familienmitglied zu sein, das sich akzeptiert und verstanden fühlt!


NACHTRAG:

Seit ca 2 Monaten haben wir jetzt die 12 Stunden/Woche für Anisha vom Sozialamt bekommen, also insgesamt haben wir jetzt 16 Stunden HGSK die Woche! Da nicht alle gl Dozenten sofort starten konnten, hatte Anisha die Gelegenheit einige ihrer zukünftigen Dolmetscher schon mal kennen zu lernen, da sie auch als Dozenten einspringen. Es ist Interessant zu beobachten wie schnell Anisha versteht das es Menschen gibt, die beide Sprachen können....und wie schnell Sie dieses Prinzip eines Dolmetschers lernt zu verstehen.


Unser neuer Wochenplan pendelte sich schnell ein mit den neuen Dozenten. Wir haben jetzt 3 gl Dozenten und Anisha profitiert immense davon zu sehen das jeder Mensch etwas anders gebärdet. Es ist natürlich nicht wirklich verwunderlich das sie in den letzten Wochen plötzlich eine Explosion von neuen Gebärden zeigt. Trotzdem kann sie nicht genug kriegen....dauernd schleppt sie neue Bücher an wenn die Dozenten da sind, ein Buch nach dem anderen sollen die ihr vor gebärden...das ist bei Mama und Papa sonnst immer so langsam und so langweilig. Aber das aller beste Geschenk ist: Eine der neuen Dozentinen hat einen Hund! Endlich lernen wir auch was für Gebärdenzeichen wir unserem Hund bei bringen können! Sie zu rufen, so wie Platz und Sitz, funktionieren schon ganz gut, Anisha ist begeistert!


Die vielen Stunden sind ein Traum! Anisha profitiert immense von so viel Gebärdensprache umgeben zu sein. Wir können nun überlappende Stunden einplanen, so das wir teilweise 2 GL Dozenten gleichzeitig da haben. So ist Anisha mit ihrer eigenen Dozentin beschäftigt während wir unseren Eltern Kurs haben. Dieses hat nicht nur den einen Vorteil das Anisha beschäftigt wird während wir lernen können; Die Zeit in der alle zusammen kommen um sich zu begrüßen oder verabschieden umgibt Anisha mit ganz viel passiver Kommuniktion, etwas von dem jedes Kind normalerweise profitiert, nicht jedoch gl Kinder in hörenden Familien, wenn andauernd in Lautsprache kommuniziert wird. Anisha sitzt oft einfach nur da, mit großen Augen, und saugt es alles auf.


Nun müssen wir am Ball bleiben! Mann merkt es jetzt schon, so schnell wie Anisha jetzt lernt, überholt sie uns Eltern schon ganz bald....



​Das könnte dir auch gefallen

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>